DSL Technik – Welche Möglichkeiten stehen zur Verfügung?

DSL TechnikDas Internet hat in den letzten Jahren eine rasante Entwicklung genommen. Vorbei die Zeiten in denen man sich umständlich mit analogen Modems einwählen musste und sich die Daten mit wenigen kbits/s über die Leitung quälten. Heute sind fast flächendeckend Internetanschlüsse mit hohen Bandbreiten verfügbar und Geschwindigkeiten von mehreren Mbit/s eher die Regel als die Ausnahme. Sowohl die festnetzgebundene als auch die mobile Datenübertragung erreichen heute enorme Übertragungsraten. Der folgende Text gibt einen kurzen Überblick über High-Speed-Internet Verbindungen, ihre Verfügbarkeit und Preiskategorien.

Grundsätzlich muss man bei High-Speed-Internet Verbindungen zwischen kabelgebundener und mobiler Übertragung unterscheiden. Bei der kabelgebundenen Übertragung gibt es derzeit drei Anschlusstechniken, die für Privatkunden in Deutschland verfügbar sind:

DSL

Die wohl am weitesten verbreitete Internetzugangstechnik ist DSL. Dabei wird das Internetsignal auf die herkömmliche Telefon Kupferdoppelader aufmoduliert. Mit der ADSL2+ Technik sind im Downstream Geschwindigkeiten bis 16 Mbit/s möglich. Seit wenigen Jahren bieten die Telekom und weitere Provider den sogenannten VDSL Anschluss an. Hierbei werden Downloadgeschwindigkeiten von bis zu 100 Mbit/s möglich. Für einen ADSL Anschluss mit Telefon und Internetflatrate zahlt man, je nach Provider und Produktausprägung, aktuell zwischen ca. 20 und 40 Euro pro Monat. Für die VDSL Technik muss man nochmals mit einem Aufschlag von etwa 5 – 10 Euro pro Monat rechnen.

DSL Hardware DSL Komplett Anschluss

Bei dieser Lösung kommt der DSL-Router mit integrierter PhoneBox zum Einsatz, die ohne den früher erforderlichen zusätzlichen DSL Splitter auskommt. Diese Kombinationslösung steuert alle Funktion des DSL Anschluss inklusive der Telefonie. Daher können an eine PhoneBox auch Telefone bzw. eine bestehende Telefonanlage angeschlossen werden. Auch hierbei gibt es Varianten der DSL Hardware als Modem, Router oder WLAN Router. Eine Vielzahl an Modem und Router einzeln vorgestellt: DSL Hardware.

Kabel

Hierbei werden die Internetdaten über Fernsehkabel mit übertragen. Viele Kabelprovider bieten mittlerweile neben Fernsehen auch Internet und Telefonie über das Kabel an. Es sind teilweise Geschwindigkeiten von bis zu 400 Mbit/s möglich, wobei das Kabel den Nachteil hat, dass es sich um ein so genanntes Shared Medium handelt und sich mehrere Nutzer die Maximalbandbreite teilen. Die Kosten für einen so genannten Triple Play Kabelanschluss (Fernsehen, Telefonie, Internet) betragen ungefähr 20-40 Euro pro Monat, je nach Provider und Produktausprägung.

Glasfaser

Aktuell bauen einige Provider, darunter auch die Deutsche Telekom, Glasfasernetze in Deutschland auf. Dabei werden die Datensignale über ein optisches Medium (Glasfaser) bis in den Haushalt (FTTH) bzw. bis in einen zentralen Zugangspunkt im Gebäude (FTTB) übertragen. Die erreichbaren Datenraten sind nach oben kaum begrenzt. Aktuell bietet die Telekom Anschlüsse von 100 bzw. 200 Mbit/s zu einem Preis von ca. 50 Euro pro Monat an.

Mobil

Bei mobilem High-Speed-Internet spricht man hauptsächlich von der UMTS Technik mit einer maximalen Datenübertragungsrate von 14,4 Mbit/s und der LTE Technik mit theoretischen Übertragungsraten bis zu 200 Mbit/s.